Language: English
Language:

FPV Gooles

FPV-Brillen - live dabei im Racing-Flug

Die FPV-Brille ist die Live-Verbindung zwischen deinem FPV-Racing-Copter und dir. Sie ermöglicht es, optisch in deine Drohne einzusteigen und das Fluggefühl live mitzuerleben. Eine FPV-Brille erinnert ein wenig an die 3-D-Brillen aus Virtual-Reality-Games, jedoch sind die Ziele bei einer FPV-Brille ganz andere: Du erlebst ein Original-Live-Bild aus deinem Racing-Copter in hoher Qualität.

Ausstattungsmerkmale von FPV-Brillen

Eine FPV-Brille kannst du dir vorstellen wie zwei kleine Monitore direkt vor deinen Augen. Allerdings werden damit keine 3-D-Bilder erzeugt und das Live-Bild, das du siehst, wird durch die Kopfbewegung nicht verändert. Es sind im Gegenteil an der Drohne selbst Stabilisierungsmaßnahmen erforderlich, damit das Videobild ruhig bleibt und du dadurch den Copterflug per FPV-Brille schöner genießen kannst. Es gibt jedoch einige FPV-Brillen im Profisegment, die es erlauben, den Quadrocopter per Kopfbewegung zu steuern. Dieses Ausstattungsmerkmal nennt man Headtracking.

FPV-Brillen haben unterschiedliche Ausstattung-Merkmale. Auf folgende Dinge solltest du bei der Auswahl achten:

- Das Sichtfeld der Brille spielt naturgemäß eine große Rolle. Der Blickwinkel wird unter FPV-Racing-Fans als Field of View - kurz FOV - bezeichnet. Ein größeres Sichtfeld in den technischen Daten mag zunächst vorteilhaft klingen, jedoch hat dies den Nachteil, dass ein größeres Sichtfeld Unschärfe am Bildrand erzeugt. Diesen Effekt gibt es bei kleineren Sichtweiten nicht.

- DVR Funktion: Einige FPV Brillen wie z.B. die Fatshark HDO bieten die Möglichkeit das Live-Video Bild auf einer SD Karte aufzuzeichnen

- Praktisch und wichtig für einen angenehmen Tragekomfort ist ein einstellbarer Augenabstand der FPV-Brille.

Eine Reihe von FPV-Brillen z.B. die Fatshark HDO sind modular aufgebaut, d. h. die Brille ist im Grunde nur ein reines Anzeigegerät (wie ein Monitor), der mit einem zusätzlichen Empfängermodul ausgestattet wird, der das Videosignal auf 5,8 GHz empfängt und in ein Videobildumwandelt. Da die FPV-Kameras mit Analogtechnik arbeiten, muss natürlich auch die Brille des Copterfliegers mit einem Analogempfänger ausgestattet sein. Nur analoge Video-Funkstrecken ermöglichen Echtzeitvideos ohne jeglichen Latenz.

Folgendes Setup benötigst du für einen Drohnenflug mit FPV-Brille:

- eine möglichst leichtgewichtige FPV-Kamera
- Sender und Empfänger bzw. Empfangsmodul für 5,8 GHz
- ein Spannungsversorgungskabel vom Videosender zum Akku des Copters

Die Ausstattung für Copterflüge mit einer FPV-Brille solltest du komplett kaufen. Dadurch wird sichergestellt, dass sämtliche Komponenten aufeinander abgestimmt sind und dass Kamera und Brille zueinander passen. Wenn du dir das Setup mit Einzelkomponenten selbst zusammenstellen möchtest, solltest du ein wenig Basiswissen über die Materie haben. Notwendiges Zubehör findest du hier auf dieser Seite, bei der Auswahl beraten wir dich gerne.

Nicht zu vergessen: der Spotter!

Auch wenn du mittels deiner Videobrille jederzeit genau siehst, was deine Drohne so treibt und wo sie hinfliegt, so sieht der Gesetzgeber vor, dass auch eine zweite Person immer Sichtkontakt zu deinem Fluggerät haben muss - und das aus gutem Grund. Stelle dir vor, der Video-Funkkontakt zu deinem Copter reißt ab, vollziehst du im wahrsten Wortsinne einen Blindflug, der im ungünstigen Fall schlimme Folgen haben kann. Ein Spotter sieht deinen Multicopter mit eigenen Augen und kann dich jederzeit warnen, wenn Gefahr im Verzug ist. Notfalls kann er mit einem eigenen Controller in das Geschehen eingreifen und Gefahren abwenden. Dies gibt dir ein gutes Gefühl und du kannst deinen Copterflug mit FPV-Brille in aller Ruhe genießen.